top of page

Zweiter Schritt



Auch im zweiten Spiel der Aufstiegsrunde geht der TSV als Sieger vom Feld. Grafing gewinnt in Leipzig nach langem Kampf mit 2:3.


Es waren hart umkämpfte Ballwechsel und ein langes Duell. Nach 122 Minuten reine Spielzeit gewinnt der TSV Grafing das Auswärtsspiel gegen die L.E. Volleys mit 2:3 (19:25, 22:25, 25:21, 25:23, 15:17). Damit sichern sich die Bärenstädter zwei Punkte für die Tabelle und erhöhen den Abstand auf die Verfolger.

Die Auszüge aus der Leipziger Volkszeitung ist bezeichnend:

"Es fühlte sich fast wieder so an wie in den guten, alten Zweitliga-Zeiten, als der Volleys-Recke Jannik Koßmann einen Angriffsschlag so hart über das Netz brachte, dass der Grafinger Block der Wucht nicht standhalten konnte. Mit 25:23 hatten die Leipziger gerade die Gäste im vierten Satz niedergerungen, die L.E.-Spieler tobten auf dem Parkett und die 290 Zuschauer – darunter viele Talente aus den Volleys-Nachwuchsteams – auf den Rängen der Brüderhalle ebenso. Doch es reichte nicht zum Sieg am Samstagabend in diesem so wichtigen Duell mit dem direkten Konkurrenten um den Aufstieg. Trotz 9:12-Rückstand im Tiebreak gewann Grafing diesen noch mit 17:15 und damit auch die Partie mit 3:2 (19:25, 22:25, 25:21, 25:23, 15:17). Die direkte Rückkehr in die 2. Bundesliga zu realisieren wird für die Leipziger immer schwieriger, da sie auf die Bayern in der Aufstiegsrunden-Tabelle nun sechs Rückstand haben – bei noch vier ausstehenden Partien."


"Aus zwei Spielen haben wir zwei Siege und vier Punkte auf der Habenseite, das ist für die hohe Leistungsdichte in der Aufstiegsrunde gut.", meint Grafings Teammanager Johannes Oswald. Die Grafinger Mannschaft ist verletzungs- und erkältungsgebeutelt, aber der Fokus liegt auf der nächsten Auswärtsfahrt am 04.02. nach Eltmann. Da ist die Favoritenrolle klar verteilt. Eltmann hat bisher noch kein Spiel verloren und führt die Tabelle nach sechs gewerteten Spielen mit 18 Punkten an.


Comments


bottom of page