Holprige Vorbereitung auf das wichtige Spiel

Grafings Bundesligavolleyballer empfangen zum Jahresauftakt Dresden. Ein möglicherweise wegweisendes Spiel am Samstagabend ab 19:00 Uhr - leider nur im Livestream.



Viel hin und her - Corona hat die Sportler auch im neuen Jahr im Griff. Anfang der Woche hatten die Grafinger einen positiven Test und damit Unklarheit wie es weiter geht, nachdem aber alle Sportler geboostert sind und die Omikronvariante ausgeschlossen werden konnte, folgte keine Quarantäneanordnung. Die Mannschaft wurde zum PCR-Test geschickt und erst nach negativem Test ging es am Donnerstagabend wieder ins Training.

Zu diesem Zeitpunkt gab es schon Meldung aus Dresden - auch hier gab es einen positiven Test. Da auch hier keine Quarantäneanordnung für das Dresdner Team angeordnet wurde, sieht die Liga keinen Grund einer Verschiebung. "Wir hätten in Absprache mit Dresden das Spiel auf einen anderen Termin gelegt, aber so müssen wir jetzt spielen und versuchen den Fokus auf das wichtige Spiel zu legen.", gibt Grafings Teammanager Johannes Oswald zu Protokoll, der Ärger über die Unsicherheit und die unterschiedliche Vorgehensweisen der Gesundheitsämter ist ihm anzumerken.

Sportlich gesehen könnte das Spiel für beide Teams wegweisend sein, wobei der Druck bei Grafing als Tabellenvorletzter mit 10 Punkten noch etwas höher ist. Dresden ist mit 16 Punkten auf dem aktuell ersten Nicht-Abstiegs-Platz und damit ein wichtiger Gradmesser. "Im Januar haben wir mit Dresden und Mainz zwei direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt vor der Brust, mit beiden haben wir auch noch eine Revanche offen.", meint Oswald. Das Grafinger Team geht hochmotiviert in die Partie, auch wenn die eigentlich gute Vorbereitung mit Kurz-Trainingslager durch den positiven Test etwas holprig wurde. "Bei so viel Außenrum wird am Ende das cleverere und wahrscheinlich auch glücklichere Team gewinnen, ich erwarte ein spannendes und emotionales Spiel."

Das Spiel wird aufgrund der aktuellen Regelungen ohne Zuschauer in der Halle stattfinden - wie gewohnt gibt es den Livestream auf sportdeutschland.tv.