Emotionaler Auftaktsieg

Mit viel Willen und Kampfgeist bezwingt der TSV Grafing den Favoriten aus Gotha. Nach 0:2-Satzrückstand drehen die Grafinger das Spiel und gewinnen am Ende verdient mit 3:2 (25:27, 19:25, 25:18, 25:21, 15:13).



Die Äußerungen der beiden Coaches nach dem Spiel geben Rückschluss auf die spannende erste Heimpartie des jungen Grafinger Teams gegen die Blue Volleys Gotha. Gäste Coach Jonas Kronseder gab enttäuscht zu Protokoll: "Wir haben heute einfach schlecht gespielt. Kein Spieler konnte heute das Team führen und Verantwortung übernehmen. Man sieht, dass uns die Konstanz noch fehlt. Grafing hat in der Abwehr viel geholt und insgesamt mutiger gespielt." Auf der anderen Seite freute sich Coach David Schirmer über den Kraftakt seines Teams: "Großes Lob ans Team, dass es nach einem 0:2-Rückstand nicht aufgegeben hat. Das ist für ein so junges Team nicht selbstverständlich. Am Ende wollten wir es einfach mehr als Gotha."


Der starke mit erstligaerfahrenen Spielern verstärkte Gast aus Thüringen reiste als Favorit zum amtierenden Meister - bei dem sich der Kader extrem verjüngt hat. Und in den ersten beiden Durchgängen setzten sich die Blue Volleys Gotha auch dank hoher Qualität im Aufschlag durch. Im ersten Satz musste sich Grafing noch knapp mit 25:27 geschlagen geben, doch Gotha fand immer besser ins Spiel und der zweite Satz wurde mit 19:25 deutlich. Vieles deutete auf ein schnelles Ende der Partie hin, doch das Grafinger Team ließ nicht locker. Hielt in der Block-Feldabwehr dagegen und entnervte damit die schlaggewaltigen Gäste ein ums andere Mal. Aus eigener Angriffssituation fanden die Hausherren jetzt bessere Lösungen und mit jedem Punktgewinn stieg die Lautstärke in der Halle. Gemeinsam mit dem Publikum pushten sich die Grafinger immer weiter und zogen aus sicherer Annahme ihr Spiel mutig auf.

Der dritte Durchgang ging diesmal deutlich mit 25:18 an Grafing und auch im vierten Durchgang zog Grafing früh davon. Gotha gelang zwar noch der Ausgleich zum 19:19, doch schlussendlich setzte sich das Heimteam mit 25:21 durch. Damit war der erste Punkt der Saison sicher und es ging in den Tiebreak.

Im fünften Satz stand das Spiel mehrmals auf der Kippe, doch Grafing hatte die Fans im Rücken und das sogenannte Momentum auf ihrer Seite. Nach dem erfolgreichen finalen Angriffsschlag lag sich das Team in den Armen und freute sich gemeinsam mit den circa 150 Fans, die eine mitreißende und spannende Partie erlebt haben. "Die Jungs machen Lust auf mehr, sie haben gezeigt, dass sie alles aufs Feld werfen und nicht aufgeben. Für das nächste Heimspiel erwarten wir mehr Zuschauer und freuen uns auf den Support.", zieht Teammanager Johannes Oswald ein positives Fazit nach dem Auftaktsieg. Online-Tickets können bequem vorbestellt werden.


Ein kleiner Sidefact machte auf Social-Media die Runde. Die favorisierten Gäste hatten schon Pizza bestellt, die kam Anfang des vierten Satzes. Nach dem Spiel war die Pizza kalt und schmeckte wohl nicht mehr so gut. Bei Grafing gab es nach dem Abbau den verdienten Sieges-Pita-Gyros.

Kommenden Samstag geht es für Grafing auf die erste weite Auswärtsfahrt. Um 20:00 Uhr schlägt das Team in Dresden auf. Am 25.09. um 19:00 Uhr steht dann das nächste Heimspiel in der Jahnsporthalle an - zu Gast ist die TGM Mainz-Gonsenheim.