top of page

Ausrufezeichen gesetzt

Beim Mitaufsteiger Barock Volleys MTV Ludwigsburg gewinnt der TSV Grafing nach Anlaufschwierigkeiten am Ende souverän mit 1:3 (25:22, 21:25, 21:25, 20:25) und bringt damit drei Punkte mit nach Hause.


Janik Sambale, Korbinian Hess, Philipp Küchenhoff, Luis Grossmann, Florian Drescher und Jannik Birkholz freuen sich!

Zu ungewohnter Anfangszeit ging es für den TSV im Norden Stuttgarts am Samstagnachmittag um 15:00 Uhr aufs Feld. Im ersten Durchgang ging bei den Gästen noch nicht viel zusammen und so liefen die Oberbayern einem frühen Rückstand hinterher, dieser konnte schlussendlich nicht mehr ausgeglichen werden und so stand der erste Satzverlust der jungen Saison mit 25:22 fest. Doch davon unbeeindruckt - eher angeheizt startete der TSV in Satz zwei. Die frühe Führung gab das Team zwar in der Mitte des Satzes kurz aus der Hand, doch schlussendlich standen am Ende des zweiten Durchgangs 5 Satzbälle für Grafing. Der Dritte wurde dann auch genutzt und damit nach Sätzen ausgeglichen (21:25).

Satz drei war quasi eine Kopie des zweiten. Frühe Grafinger Führung, Ausgleich in der Satzmitte und schlussendlich der Satzgewinn für die Gäste - auch mit 21:25 als Ergebnis.

Im vierten und finalen Durchgang blieb es bis zur zweiten technischen Auszeit bei 15:16 ein enges Spiel, doch Grafing blieb souverän und zog schnell auf 16:20 davon. Den Matchball verwandelte dann MVP Adrian Gegenfurtner zum 20:25 und damit zum ersten Auswärtserfolg für den TSV.

Sechs von sechs möglichen Punkte aus den ersten beiden Spielen ist für den Aufsteiger eine gute Ausbeute und ein erstes Ausrufezeichen im Abstiegskampf. Auf beide bisherigen Gegner stehen damit sechs Punkte Abstand. Am Sonntag den 24.09. steht in der Grafinger Jahnsporthalle die nächste Pokalrunde an, bevor es dann am letzten Wiesnsamstag ebenfalls zu Hause gegen den TuS Kriftel geht - ein etablierter und ambitionierter Zweitligist und damit der nächste Gradmesser für das junge TSV-Team.

Comments


bottom of page