Neustart mit großem Betreuerteam

Grafings Bundesligavolleyballer konnten im Mai die zweite Meisterschaft der Abteilungsgeschichte feiern. Damit ging eine Ära zu Ende. Jetzt heißt es wieder Saisonvorbereitung.

Der TSV Grafing geht mit neuer Trainerkonstellation in die Saisonvorbereitung. Der bisherige Chefcoach Markus Zymmara legt seinen Fokus fortan wieder auf die berufliche Karriere - die zeitliche Belastung eines Trainers in einer Profiliga ist mit einem Vollzeitjob nur schwer vereinbar. "Ich verstehe seine Entscheidung total, auch wenn ich gehofft habe, dass er sich anders entscheidet. Wir müssen uns alle bei ihm bedanken, er hat einen extrem guten Job gemacht und wird immer Teil der Grafinger Volleyballfamilie sein.", meint Grafings Teammanager Johannes Oswald. In seinem einen Jahr beim TSV Grafing konnte das Team mit 24 Siegen aus 28 Spielen äußerst verdient die Meisterschaft gewinnen.

In der kommenden Saison werden die Aufgaben auf weitere Schultern verteilt.

Benedikt Doranth schlüpft in eine Doppelrolle. Auf dem Feld soll er dem jungen Team mit seiner Erfahrung als Spieler helfen, darüber hinaus ist er Ansprechpartner für seine Mitspieler und Koordinator der Trainer und Betreuer. Das Balltraining werden Marvin Polte, David Schirmer und Christian Krauß übernehmen. Punktuell unterstützt durch einen großen Pool an ehemaligen Spielern. Den Fitnessbereich decken Niki Kaiser von CrossfitEo und Athletiktrainer Jan Schmolling ab. Im Bereich Physiotherapie sind Magdalena Katterloher und Susanne Kuprat aktiv. Als Mentalcoach steht Marcus Kerti zur Verfügung und den gesamten "nichtsportlichen" Teil übernimmt Teammanager Johannes Oswald.

Auch an dieses Team sollen neue Kräfte herangeführt werden, hier sind einige Spieler der Herren 2 und aus dem bisherigen Helferkreis interessiert und gefordert.

"Eine Trainer-Vollzeitstelle wäre natürlich super. Aber wir wissen alle, was man im Großraum München zum leben braucht. Das ist in der aktuellen Situation einfach nicht finanzierbar. Ohne Corona wären wir diesen Schritt langfristig gerne gegangen. Jetzt schauen wir erstmal, dass wir den aktuellen Standard halten können und die Saison finanziert bekommen. Ich bin froh, dass wir jetzt eine tragfähige Konstellation gefunden haben. Sehr viele Hände leisten ihren Beitrag und so bieten wir für die Spieler ein sehr professionelles Umfeld. Ich freue mich auf das neue Betreuerteam und schicke ein großes Danke voraus.", gibt Oswald einen Einblick in die Planung.

Auch im Spielerkader gab es einige Veränderungen - dazu in den nächsten Wochen mehr. Oswald hält sich hier noch zurück: "Nur so viel. Wir werden mit einer jungen, ehrgeizigen Mannschaft mit vielen Grafinger Eigengewächsen an den Start gehen."